Geschichte

NATURFASERN michael dal grande | Hünerbergweg 34 | 79539 Lörrach | Germany

Besucher / visitors

Caregora

Die erste hochqualitativ ausgesuchte und zertifizierte Angora Faser

 

The first quality selected, certified angora fibre

Der Anfang

 

Lapins d’angora – Gravure extraite de „Lièvres, Lapins et Léporides » d’Eugène Gayot,

Librairie Agricole de la Masion Rustique, Paris, 1865 + (Quelle: le lapin angora, Thébault / Rougeot)

 

Der Ursprung der Angorakaninchen liegt im Dunkeln, vieles spricht dafür, dass die heutige Türkei mit der Region Ankara der Namensgeber dieser Kaninchenmutation ist.

Es ist das Jahr 1708, in welchem der Brite Mortimer in seinem Lehrbuch „the whole art of husbandry“ eine weisse Kaninchenrasse beschreibt, mit sehr weissem langen Haar, genannt „white shock turkey rabbet“. Die Briten sind auch die Ersten, welche dieses „Seidenkaninchen“ zu einer Rasse züchten und mit einem Exportbann belegen, um das Monopol zu schützen. 1723 gelangt es trotzdem durch einen britischen Seemann nach Bordeaux. Ca. 50 Jahre später, um 1770, gibt es die erste Angorafaserverwertung in Deutschland. Der Deutsche von Meyersbach führte englische „Seidenkaninchen“ um diese Zeit ein. Von Franken über Sachsen und Preußen breitete sich die Zucht des Angorakaninchens über ganz Deutschland aus. Selbst der Neffe und Nachfolger von Friedrich dem Großen förderte die Seiden-Kaninchenzüchter wie auch die Herstellung von Strickwaren, Tuchen und Hüten aus Angorahaar.

 

Heute gibt es in Deutschland nur noch sehr wenige Züchter und keine professionelle Haarproduktion mehr.

Innerhalb Europas ist Frankreich der größte Lieferant, jedoch nicht mit China zu vergleichen. Großzuchten gibt es in China allerdings nur wenige, das Angorakaninchen wird dort überwiegend von Kleinbauern gehalten und ist ein wichtiger Betrag zum täglichen Einkommen.

 

Lapin d’angora – Figure extraite du Dictionnaire d’Agriculture de Barral J.A. et Saignier H., Hachette Paris 1886 +

(Quelle: le lapin angora, Thébault / Rougeot)